Donnerstag, 3. Januar 2019

Pro Mantel oder Gehst du im Winter nackig raus?


Langhaarhund und Mantel? Aber ja doch! / (c) Landgrafe

 Ich höre es unterwegs immer wieder, wenn wir bei Regen oder Kälte unterwegs sind.
"Wieso hat denn der 'nen Mantel an?! Der hat doch Fell!"
 Ja, hat er. Du hast auch Haare auf'm Kopf und trägst 'ne Mütze, oder?!?

Ich sag's euch ganz ehrlich - ich bin absolut Pro Mantel und Co. bei Hunden, die es brauchen!!

Und welche Hunde brauchen das und wann?

Wann ist leicht erklärt - immer, wenn es kalt oder kalt & nass draußen ist.

- Alte Hunde
Sie können meist nur schwer ihre eigene Körpertemperatur halten und haben oft kleiner oder größere Zipperlein wie Arthrosen oder Rückenleiden. Es hilft ihnen sehr, wenn man sie warm hält.

- Kranke Hunde
Hier sollte man durchaus mit einem Mantel unterstützen, Wärme tut gut.

- Welpen
Die kleinen Krümel haben oft noch dünnes Fell, einen nackigen Bauch und sind aufgrund ihrer Größe auch nah am kalten Boden. Zudem haben sie noch keinen großen Körperfettanteil und können sich selbst schlecht warm halten.

- Hunde mit wenig oder keiner Unterwolle
Hier fehlt schlichtweg die warme Wolle am Körper und diese Hunde frieren sschnell, auch wenn sie sich bewegen.
Ähnliches gilt für Hunde, die durch eine Erkrankung oder Kastration ein durchlässiges Fell bekommen haben, also wirklich bis auf die Haut nass werden. Dabei wächst oft die Unterwolle übermäßig, tritt zwischen dem Deckfell hervor und zieht quasi die Nässe bis auf die Haut.

- Hunde, die längere Zeit bei Kälte oder Nässe auf etwas oder jemanden warten müssen, auch im Auto!
Eigentlich total klar, oder? Ohne Bewegung friert man schließlich noch schneller. Ausnahmen sind natürlich Autos, in denen eine Standheizung läuft.

Zudem finden empfindliche Hunde einen nassen Pelz blöd. Dazu gehört auch mein Husky. Er kommt nach dem Spaziergang viel schneller zur Ruhe, wenn er einen Mantel getragen hat.
Rotkäppchen - ungefütterter Regenmantel  / (c) Landgrafe
 Mein Setter ist recht kältempfindlich, wie viele Hunde, die aus dem warmen Ausland kommen.
Hier hilft ein Regenmantel und im Winter tatsächlich auch ein dick gefütterter Mantel, damit sie sich wohl fühlt.

Und ganz uneigennützig bin ich dabei auch nicht - die Hunde tragen sehr viel weniger Nässe ins Haus :) , was ich auch ganz prima finde.

Auch Bademäntel sind super, sogar für gesunde Pelztiere. Sie nehmen schnell die Nässe aus dem Fell auf, erhalten die Körperwärme und sorgen ebenfalls dafür, dass die Hunde nicht so viel Dreck ins Auto oder durch die Wohnung tragen.

Warm eingemuckelt schläft's sich besser / (c) Landgrafe
Schaut also einfach mal, ob Euer Hund vielleicht einen Mantel braucht und wie der aussehen sollte. Nicht jeder Hund braucht einen gefütterten warmen Mantel, manchmal reicht auch ein Regencape.

Ich habe beides für meine beiden Hunde, je nach Saison und Temperatur, sodass sie sich draußen auch bei Sauwetter wohl fühlen :) .